Optionen Automatisiert handeln
Optionen Automatisiert handeln PDF Drucken E-Mail

Partizipieren auch Sie an der Schwankungen des Marktes
egal ob nach oben oder nach unten.

Eine Option ist das verbriefte Recht auf eine Aktie bzw. ein Derivat. Das heißt: Eine Option gibt Ihnen das Recht, eine Aktie oder einen Index zu dem in der Option vorher festgelegten Basispreis, festen Zeitpunkt und einer festgelegten Menge zu kaufen oder zu verkaufen.

Sie investieren nur einen kleinen Bruchteil des Geldes für Optionen, den Sie sonst für die zugrunde liegende Aktie hätten ausgeben müssen, um eine relativ große Menge an Aktien zu kontrollieren. Durch die so genannte Hebelkraft von Optionen profitieren Sie in weit größerem Maß von der Bewegung einer Aktie oder eines Indexes, als wenn Sie in diese selbst investieren. Somit erzielen Sie Gewinne durch die Hebelkraft.

In den Vereinigten Staaten ist es gängiger mit Optionen zu handeln. In Europa handelt man Optionsscheine. Sie riskieren im Optionshandel maximal Ihr eingesetztes Geld. Bedenken Sie immer, dass Sie durch die Hebelkraft von Optionen immer weit weniger Geld einsetzen, als beim Kauf von jeweiligen Aktien. Ein weiterer Vorteil: Mit Optionen können Sie in jeder Marktlage Geld verdienen.

Der Handel mit Optionen kann in fallenden Märkten ebenso profitabel sein wie in steigenden Märkten. Angebot und Nachfrage regeln den Preis, Sie müssen nicht auf steigende Kurse warten.

Gerade in schwierigen Marktsituationen, wo es erst ein paar Schritte rauf und dann wieder ein paar Schritte zurückgeht, sind Trades mit Optionen die mit Abstand beste Banken unabhängige Anlageform.

Kurzfristige Börsen-Bewegungen, egal in welche Richtung, sind nahezu perfekt. Perfekt für Gewinne auf die wichtigen Indizes wie Dow Jones, Nasdaq und natürlich auch auf Einzelwerte.


Wie bereits erwähnt gibt es amerikanische Optionen und europäische Optionsscheine. Eine amerikanische Option kann jederzeit (während der gesamten Laufzeit, einschließlich bis zum letzten Handelstag) ausgeübt werden. Dabei spielt es keine Rolle ob der Käufer die Option während der Laufzeit ausübt oder er sie über den Optionshandel an der Terminbörse wieder verkauft.

Im europäischen Optionshandel kann eine Option lediglich zu einem bestimmen Zeitpunkt ausgeführt werden. Dies erfolgt in der Regel am Verfalltag. Jedoch sollte jeder Anleger beachten, dass die Wahrscheinlichkeit einer profitablen Ausübung erheblich reduziert.

Bleibt also festzuhalten, dass für einen Anleger der amerikanische Optionshandel vorteilhafter erscheint und einem Stillhalter der europäische Optionshandel.

Kommen wir also zu den unterschiedlichen Optionsarten. Es wird zuerst zwischen Kaufoptionen und Verkaufsoptionen unterschieden. Kaufoptionen werden allgemein als Call und Verkaufsoptionen als Put bezeichnet. Dabei gibt es unter ihnen auch noch vier Unterscheidungsformen.

Erwirbt der Käufer einer Kaufoption durch die Zahlung der Optionsprämie das Recht eine bestimmte Ware zum vorher vereinbarten Preis (Basispreis) zu kaufen, so geht der Käufer davon aus, dass die zugrundeliegende Ware im Preis oder im Kurs während der Laufzeit steigt. Hier spricht man von einem Long Call.

Der Verkäufer einer Kaufoption erhält wiederum vom Käufer die dementsprechende Optionsprämie, so dass er während der Laufzeit der Option "stillhält". Der Verkäufer ( Stillhalter ) ist dazu verpflichtet, die optierte Ware auf Verlangen der Optionskäufer zu liefern. Dem Stillhalter ist also eher an einen Kursverfalles gelegen, dem Käufer eher an steigenden Kursen. Man bezeichnet diesauch Short Call.

Der Käufer einer Verkaufsoption erwirbt mit Zahlung der Optionsprämie das Recht (jedoch nicht die Verpflichtung), eine bestimmte Ware zum zuvor festgelegten Preis (Basispreis) an en Verkäufer zu veräußern. Der Käufer einer Verkaufsoption geht von fallenden Kursen oder Preisen aus. Man bezeichnet die auch als Long Put.

Der Verkäufer einer Verkaufsoption erhält wiederum eine Optionsprämie von Käufer und hat somit die Verpflichtung die bestimmte Ware zum zuvor vereinbarten Basispreis bereitzuhalten. Der Käufer geht von fallenden Kursen aus und wird somit seine Put Optionen imGewinn veräußern können. Hier spricht man von Short Put.

Beachten wir einfach mal die Beurteilung des Marktwertes einer Option. Dabei spielt die Differenz des aktuellem Kurs de Ware und Basispreis eine entschiedene Rolle. Die Optionsprämie lässt sich also folglich in zwei Elemente aufteilen: einmal in den inneren Wert und in den Zeitwert. Eine Analyse des Zeitwerts und des inneren Wertes ist somit von fundamentaler Bedeutung.

 

 


Gerne können sie uns bei Fragen jederzeit kontaktieren: Über folgende E-Mail   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Bitte haben sie Verständnis dafür, dass wir aus steuerlichen Gründen unseren Firmensitz im Ausland haben!

Dennoch setzen wir alles daran, ihnen einen bestmöglichen Support zu gewährleisten und auch zu garantieren.

 

Bei Fragen rund um die Installation eines EAs oder eines Servers, kontaktieren sie bitte direkt den Support ihres Brokers oder nutzen sie den kostenpflichtigen Service von www.meta-trader.de

Bei Notfällen oder wesentlichen Fragen können sie uns auch über folgende deutsche Rufnummer kontaktieren +49 152 36706044 ins deutsche Festnetz rufen wir Sie auch gerne zurück.



 

 
very-important very-important very-important very-important very-important very-important very-important cfds metatrader eas cfds ea programmierung cfds metatrader programmierung programmierung Expert Advisor programmierung mql5 programmierung Handelssysteme/keyword> programmierung metatrader Server programmierung Metatrader EA Metatrader programmierung EAs Meta Trader EA programmierung automatisiertes handelssystem Expert Advisor programmierung programmierung EA